30m² Schärenkreuzer, Typ Mälar, Unterwasserschiff-Sanierung

Heute haben wir einen 30er Schärenkreuzer der besonderen Art in die Werkstatt gebracht. Das Boot ist Vermessen als internationaler 30m² Schärenkreuzer, hat jedoch eine wesentlich geräumigere Kajüte. entgegen den meisten dieser Boote ist dieser Typ wesentlich besser zum Touren geeignet als die am Bodensee bekannteren Bijou Risse mit Ihrem relativ kleinen Kajütaufbau der sich aus Geschwindigkeitsgründen am unteren Limit der Bauvorschriften orientiert.

Nach dem Abziehen der Unterwasserbeschichtung(en) wird die schlechte Holzauswahl der Beplankung sichtbar. Die Jahresringe „liegen“ in den Planken, so verarbeitet quellen und schwinden Hölzer bei Feuchteschwankungen maximal. Plankenhölzer sollten so beschaffen sein das die Jahresringe möglichst senkrecht zur Planke ausgerichtet sind und der Abstand der Jahresringe relativ gering ist. Hier ist das leider nicht der Fall, die Folge: beim Auftrocknen der Außenhaut im Winterlager schwindet das Holz stark und die Fugen gehen weit auf, wird nun ausgeleistet und die Außenhaut mit Holzleisten ausgeleimt quillt sie beim nächsten Zuwasserlassen sehr stark, dadurch kann sie sich von den Spanten und Bodenwrangen abdrücken. In diesem Fall hat sie sich in einigen Bereichen stark geworfen.

IMGP1203