Add a Hiking Board to the Goat Island Skiff

Last year I built the „UnterSeeBoot“ and had some nice hours riding on the edge but the longer I ride the harder it was to ignore the signals of the lower part of my body… so this year I decided to do something for my 51 ear old butt… here it is. It’s made from 10mm marine grade ply and cedro. To initiate the forces to the hull I add two frames between bulkhead one and two and two vertikal knees below the deck at the frame positions. All joints made with epoxy. I add a peace of harder mahogany where I later glued in the oarlocks. The mod adds about 2,3kg of weight, thats worth of it (my butt’s opinion…).

Here you find a lot of photos about the process

My „Drawing“:

Preparing the boards

The board is about 150mm wide and 850mm long

Preparing Frames and Knees

Glueing and Paintwork

Sailing…

From now: Sailing without pain!

Werkstatt News – Boesch lackiert, USB-Dinghy-Spieren lackiert – …

USB-Dinghy

Die Segelsaison steht vor der Tür. Die Spieren meines USB-Dinghys bekommen neuen Lack und einen festen Beschlag im Masttop für das Großfall.

Boesch Cabrio – Freibord lackiert

Nachdem nun alle groben Arbeiten erledigt sind haben wir uns an die Lackierarbeiten gemacht. Gestern war das Freibord dran…

Rudergundel wird am Hintern geliftet

Am Eichernen Spiegel dieses alten Ruderbootes hat sich Rott breitgemacht, Firmin bereitet hier die Schadstelle für einen Spund vor, auch an der Beplankung wird neues Holz eingefügt.

Werkstatt News – Piantoni, Badeleiter individuell, Beschläge anfertigen

Die Badeleiter an dem edlen Holzmotorboot sollte nicht permanent am Heck der Piantoni verbleiben sie verunstaltete die schöne Rückansicht. Eine von der Stange war zu klein also demontierten wir die zuvor fest verbaute und passten Sie entsprechend an, damit zukünftig ein komfortables und stilgerechtes aus und einsteigen möglich ist.

Fest verbaute Leiter

Nach der Demontage wurde die Leiter abgezogen und verstärkt. Besonderes Augenmerk galt dem oberen Griffbereich der durch den ungünstigen Holzfaserverlauf schon mehrfach gebrochen war. Hier brachten wir quer zur Faser in Belastungsrichtung 10mm Bohrungen an und gossen vier 8mm Edelstahl-Gewindestangen ein. Die Öffnungen wurden mit Mahagoniepropfen verschlossen die Massname ist so grundsolide aber unsichtbar.

Nach dem Beizen, Grundieren und Lackieren polierten wir die Beschläge auf und setzten das gute Stück wieder zusammen. Es folgte die Montage der oberen Beschläge und eine erste Anprobe.

Hier fertigen wir die Zungen der unteren Beschläge an.

Jetzt hält die Badeleiter bombenfest, kann während des Fahrens am Spiegel verbleiben, ist jedoch jederzeit mit wenigen Handgriffen demontierbar.

Werkstatt News – Boesch, Pim, Rinker 22 Osmoseschutz

Die Boesch bekommt Ihren Motor zurück:

„Pim“ ein kleines Aluminium Ruder- und Motorboot haben wir mit neuen Sitzbänken versehen.

Zwar etwas abgenutzt aber noch prima in Schuss das kleine Italienische Aluboot. Die Bänke haben wir mehrfach mit G4 von Yachtcare (Vosschemie) beschichtet. Diese Beschichtung ist sehr robust und schnell aufgebracht. Die überschaubare UV Belastbarkeit der Beschichtung spielt hier eine untergeordnete Rolle da das Boot meist Kopfüber liegt.

Rinker 22

Vorbereiten des Unterwasserschiffes vor dem Auftrag von WEST SYSTEM Epoxidharz mit 422 Sperrschichtfüller

Letztes Jahr verbrachten wir einige Zeit mit dem Entkalken einer älteren Rinker 22, das war bei der dicke der Schicht nur noch schleifend möglich. Ebenfalls wurden diverse türkise und bunte Zierstreifen im Stil der 90er entfernt und durch dunkelblaue ersetzt. Das schlichtere Erscheinungsbild passt besser ins Jahr 2021. Das Unterwasserschiff versehen wir jetzt mit einer Wasserdampfdichten Beschichtung inklusive Antifouling. Wir verwenden in diesem Fall WEST SYSTEM Epoxidharz mit 422 Sperrschichtfüller. Hier können wir alle Schichten in einem Tag aufbringen. Das Material verläuft bei korrenkter Applikation relativ gut, so das anschliessend nur wenig schleifarbeit nötig ist um ein glattes Unterwasserschiff zu erhalten.

Firmin beim auftragen des Epoxidharzes.

Arbeitsbeginn – Boatbuilders Wimmelbild

Des Bootsbauers Frühjahrswannsinn schlägt sich auf den Zustand meines Schreibtisches nieder. Kurz vor dem 1. Mai sieht der dann so aus…

Normalerweise liegt dort noch mein Fotoapparat.

… auf in den Kampf!

Werfteinblick – Piantoni und Boesch

Da ich aufgrund unseres privaten Umzugs recht ganzheitlich beansprucht bin habe ich momentan wenig Zeit zum posten, trotzdem möchte ich kurz einen aktuellen Einblick ins Werftgeschehen geben:

Hier die Piantoni an der wir bereits seit Dezember 2020 arbeiten. Inzwischen hat sie einen neuen Boden erhalten und liegt wie zu sehen bereits wieder Kiel unten auf Ihrem Trailer.

Piantoni mit „frisch“ lackiertem Deck und Freibord.

Die Baustelle nebenan ist ein Boesch Cabrio das ebenfalls einen neuen Boden erhält.

Boesch Cabrio „mit ohne“ Bodenbeplankung.

Bemerkenswert hier ist die simple Bauweise der Boesch, der Bootsboden wird von wenigen massiven Stringern und einem leichten Kiel ausgesteift. die Unterkonstruktion ist wesentlich einfacher aufgebaut als die der Piantoni. Nachfolgend zum Vergleich ein Bild der gestrippten Piantoni mit schwächeren Stringern und zahlreichen Spanten in kurzen Abständen die wiederum aus vielen Einzelteilen gebaut sind.

Sobald uns die Piantoni verlässt kommt die Black-Koy wieder in unsere Werkstatt, die die letzten Monate wartend auf Ihren neuen Antrieb im Winterlager verbracht hat. Der neue Motor ein Volvo Penta D3-150 ist inzwischen eingetroffen!

15m² Schärenkreuzer bekommt „Sonnencreme“

Wieder einmal steht der zierliche 15m²Schärenkreuzer „Yankee“ in unserer Werft. Trotz von Zeugen bestätigter hoher schiffsführerlicher Kompetenz kommt es aufgrund der Scheuerleistenlosigkeit des Rumpfes zu gelegentlichen Dalbenkontakten dem begegnen wir hier mit lokalem aufgrundieren diverser Schadstellen. Den nötigen Auffrischen des UV-Schutzes der Freibordfläche kommen wir dann auch gleich nach. Hier lackieren wir mit „Epifanes Bootslack klar“ Ich verwende diesen Lack gerne, da er hervorragend verläuft und die klassischen Mahagonieoberflächen mit seinem leichten Amberton hervorragend unterstreicht.

vor einiger Zeit führten wir umfangreiche Arbeiten am Unterwasserschiff der Yankee durch Infos dazu finden Sie hier:

„Black Koj“ Refit und neuer Antriebsstrang

Dieses 5,6m Runabout bekommt ausser einem Unterwasserrefit noch einen neuen Antriebsstrang, Einen neuen Boden, und jede Menge Klarlack… Für über fünfzig Jahre ist es in erstaunlich gutem Zustand. Glück für den neuen Eigner ist, daß die alte Maschine nie zufriedenstellend funktionierte, aus diesem Grund stand es einen beträchtlichen Teil seines Bootslebens auf dem Trockenen. Da es zukünftig für viele Jahre funktionieren wird konservieren wir das Unterwasserschiff nun für eine Wartungsarme Zukunft.

USB-Dinghy wird „UnterSeeBoot“

Lange habe ich nachgedacht welchen tiefgründigen Namen ich unserem stretched Goat Island Skiff geben könnte… Nahezu alle Mythologieen sind als Quelle der Inspiration ziemlich ausgelutscht. Auch die Griechischen Inseln schwimmen schon zu hunderten auf den Weltmeeren herum. „Petra“ oder „Gudrun“ scheiden ebenfalls aus, (ich gehe den unangenehmen Fragen meiner Frau lieber aus dem Weg…) nach reiflicher Überlegung habe ich mich ganz unverfänglich und originell für

„UnterSeeBoot“

Entschieden.

Nun ja, es ist was es ist…