Kategorie-Archiv: Allgemein

Winterlagerpreise

Bitte beachten Sie die geänderten Winterlagerpreise für die Saison 2017/18, nach der Nachkalkulation der ersten Winterlagersaison sehe ich mich gezwungen die Winterlagerpreise leicht anzuheben, Ich bitte um Ihr Verständnis.

Preise 2017/18

Axel Weißenberger

Schärenkreuzer Mälar 30, Drehen Animation

 

Link zur Galerie: >>Klick<<

Schärenkreuzer Mälar 30 wird gedreht

Nachdem alle Arbeiten die sinnvollerweise im Aufrechten zustand des Bootes gemacht werden können erledigt sind haben wir das Boot in den letzten Tagen gedreht und bereiten es jetzt auf das Laminieren der Außenhaut vor.

Offene Fugen werden ausgeleistet, möglichst mit dem der angrenzenden Beplankung  identischem Holz.

Anschließend wird der gesamte Rumpf Verputzt

 

Link zur Galerie: >>Klick<<

 

Schärenkreuzer Mälar 30, das Totholz ist verleimt

Das Totholz ist am Rumpf angebracht. Wichtig bei diesem Arbeitsschritt ist es, die Symmetrie des Bootes zu erhalten (oder in manchen Fällen auch herzustellen, sofern diese nicht vorhanden war).
Um gewährleisten zu können, daß das Totholz und später auch der Ballast möglichst genau entlang der Mittschiffsebene ausgerichtet sind, muss der Rumpf zunächst in das „Wasser gestellt“ werden, darunter versteht der Bootsbauer das horizontale Ausrichten des Bootes anhand der Konstruktionswasserlinie. Anschließend kann über den Bugspitze und Mitte Spiegel jeweils die Mitte des Bootes ausgelotet werden. Mithilfe einer Schlagschnur ist es jetzt möglich die genaue Mitte des Bootes am Boden aufzutragen. Mithilfe dieser Linie können nun die Mitten aller Teile die am Rumpf angebracht werden kontrolliert und ausgerichtet werden.

Im Vordergrund des Bildes der fertig geformte Totholzstapel nahezu fertig für die Montage, im Hintergrund an der Hacke der bereits angebrachten Füllstücke das Lot zur überprüfung der Mitte der angebrachten Teile.

Hier gehts zur Galerie:  *Klick*

 

Schärenkreuzer Mälar 30, das Totholz wird angefertigt.

Nachdem der Rumpf nun vollständig zugeplankt ist, bereiten wir die Herstellung und Montage des Totholzes vor. Um Korrosionsprobleme zu vermeiden fertigen wir das Totholz aus Sapeli Mahagonie an. Es wird wie alle verbauten Holzteile mit Epoxidharz verklebt. Hier leisten uns die im Anfangsstadium des Projektes angefertigten Schablonen gute Dienste. Die Bauzeichnungen aus dem Jahr 1933 die wir mittlerweile erhalten haben, weichen im Detail von dem vorliegenden Boot ab, welches laut Typenschild im Jahr 1944 gebaut wurde. Nicht verwunderlich, mit den Jahren wurden Verbesserungen und Änderungen umgesetzt, ohne das die Zeichnung überarbeitet wurde.

Hier gehts zur Galerie:  *Klick*

30m² Schärenkreuzer, Typ Mälar, Unterwasserschiff-Sanierung

Heute haben wir einen 30er Schärenkreuzer der besonderen Art in die Werkstatt gebracht. Das Boot ist Vermessen als internationaler 30m² Schärenkreuzer, hat jedoch eine wesentlich geräumigere Kajüte. entgegen den meisten dieser Boote ist dieser Typ wesentlich besser zum Touren geeignet als die am Bodensee bekannteren Bijou Risse mit Ihrem relativ kleinen Kajütaufbau der sich aus Geschwindigkeitsgründen am unteren Limit der Bauvorschriften orientiert.

Nach dem Abziehen der Unterwasserbeschichtung(en) wird die schlechte Holzauswahl der Beplankung sichtbar. Die Jahresringe „liegen“ in den Planken, so verarbeitet quellen und schwinden Hölzer bei Feuchteschwankungen maximal. Plankenhölzer sollten so beschaffen sein das die Jahresringe möglichst senkrecht zur Planke ausgerichtet sind und der Abstand der Jahresringe relativ gering ist. Hier ist das leider nicht der Fall, die Folge: beim Auftrocknen der Außenhaut im Winterlager schwindet das Holz stark und die Fugen gehen weit auf, wird nun ausgeleistet und die Außenhaut mit Holzleisten ausgeleimt quillt sie beim nächsten Zuwasserlassen sehr stark, dadurch kann sie sich von den Spanten und Bodenwrangen abdrücken. In diesem Fall hat sie sich in einigen Bereichen stark geworfen.

IMGP1203

Marseiller Tresor

Die Panzerknacker hätten Ihre Freude an dem guten Stück.

Ein alter Tresor, gebaut vermutlich Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts wird hier von mir entschichtet.

imgp1014

 

BB17 Fertig Ausgeleistet und neu lackiert

Die Arbeiten:

  • Ausleisten des Freibords
  • Abziehen, Beizen, Grundieren und Endlackieren des Freibords
  • Rumpf innen lackiert

ErscheinungsbildIMGP9972

Das Ergebnis ist überzeugend, die Leisten sind kaum zu erkennen, Alte Reparaturstellen und Unregelmässigkeiten treten in den Hintergrund, das Erscheinungsbild der fertig lackierten Aussenhaut ist homogen, ohne das die Beize die Zeichnung des Mahagonies verwäscht.

MaterialwahlIMGP9970

Bei dieser massiven Holzbauweise habe ich IMGP9969ein Lacksystem aus einem speziellen, flexiblen 2-Komponenten Grundierlack mit effektivem UV-Filter und  einem einkomponenten Schlusslack mit höherer UV-Resistenz gewählt. Dieses System ist  lange haltbar und lässt sich gut instand halten.

Aussenhaut: WEST SYSTEM Epoxidharz (Verleimungen), EPIFANES (Klarlacke, Wasserpass)
Unterwasserschiff: Höveling