USB-Dinghy – Loskiele, Scheuerleisten und Schwertkasten sind eingebaut!

Loskiele und Scheuerleisten

Schwertkasten

Der Schwertkasten muss fertig werden da weitere Schotten und die Sitzducht an Ihm befestigt werden. Er ist innen zum Schutz des Holzes mit einer Lage Laminat versehen eine anschliessende Graphitepoxy Beschichtung macht die Fläche robust und gleitfähig.

Mittlerer Auftriebstank mit Sitzducht und Schwertkasten

Die nächsten Schritte sind:

  • Einbau der Mastfischung und der Decksbalken der Auftriebstanks
  • Einpassen und einbauen der Deckel und Duchten
  • Einbau des Dollbords

USB – Dinghy – Bau einer Sport und Wanderjolle

Wir füllen das Bootsbausommerloch mit Bootsbau in eigener Sache.
Hier bauen wir ein DIY Boot, das sehr gut segeln wird und ebensogut zum rudern geeignet ist. Um also mal bei Flaute ein paar Kilometer zurück zu legen ist kein Motor notwendig. Das Segel mit Baum und Luggerspriet kann (auch beim Rudern) im Boot verstaut werden. Der Mast mit seinen 5m ist nicht länger als das Boot, was einen Transport erleichtert.
Es ist aufgrund der Platzverhältnisse der Staumöglichkeiten und der Reffmöglichkeit zum Segelwandern geeignet. Da es leicht und mit knapp 11,5m² (Luggergetakelt) ausreichend mit Segelfläche ausgestattet ist, kann es alleine oder zu zweit ohne weitere Zuladung sportlich bewegt werden. Der „Prototyp“ wird einen Gennaker (ca.10m²) erhalten, dessen Einbau allerdings einigen Mehraufwand erfordert. Ein Ausreitbrett (Keep it simple) wird helfen die Fläche bei mehr Wind unter Kontrolle zu halten und erhöht das Geschwindkeitspotential ohne aufwendige Rohrkonstruktion. Die üppig dimensionerten Auftriebstanks Hinten, um den Schwertkasten und im Bug machen das Boot unsinkbar. Und lassen es nach dem Aufrichten höher aufschwimmen. Alle Tanks sind mit großen Inspektionsluken versehen und dienen so auch als Wasserdichte Stauräume.
Die Selbstbauvariante entwickeln wir gerade.
Ich bin seeehr gespannt wie es segelt…

Abmessungen:

Länge 5m, Breite 1,55m,
Segelfäche Großsegel ca. 11,5m² (zwei Reffreihen)
Segelfläche Gennaker: ca. 10m²

Bau:

Der Rumpf ist aus 6mm Okume Bootsbausperrholz gefertigt, und aussen mit PRO-SET und 290g/m² Glasseidengewebe laminiert. Alle Hölzer sind vollständig mit WEST SYSTEM Epoxidharz mehrfach versiegelt. Der Bootsboden ist mit Graphitepoxy und drei Loskielen gegen mechanische Beanspruchung geschützt. Mast Baum und Luggerspriet sind aus Kiefer gefertigt und werden mit EPIFANES Klarlacken versiegelt.

Motorgundel – Mehr Richtungsstabilität & Außenhaut Refit

Letztes Jahr bekam dieses kleine Motorboot ein neues Mahagoniedeck mit Ahornadern. Dieses Jahr widmen wir uns der Verbesserung der Fahreigenschaften der Erhöhung der Festigkeit der Bodengruppe, der Dichtigkeit des Rumpfes sowie der Klinkerbeplankung.

Festigkeit und Steifigkeit

Ursprünglich war das geklinkerte Motorboot für Motoren bis ca. 15PS vorgesehen. entsprechend waren die Materialstärken und Versteifungselemnte des Rumpfes Ausgelegt. Der neue Eigner hat inzwischen mit einem 30PS Motor aufgerüstet, aus diesem Grund war eine Erhöhung der Festigkeit des Rumpfes, speziell der Bodengruppe notwendig.

Hierzu brachten wir zwei Schlingerkiele und einen Aussenkiel an. Innen ergänzten wir die Struktur mit zwei Bodenwrangen die mit den Duchtwegern verbunden sind. Diese Elemente steifen die Bodenplatte enorm aus und sind in der Lage die Auftretenden Kräfte besser in die restliche Rumpfstruktur einzuleiten.

Verbesserung des Fahrverhaltens

Zusätzlich verbessert sich durch die Leisten und den Leichten Skeg der ca. 0,8m vor dem Spiegel endet die Manövrierfähigkeit des Bootes. Aufgrund der Vergrösserung des Lateralplans wird die Steitenwindempfindlichkeit reduziert und das Steuerverhalten speziell bei niederen Geschwindigkeiten verbessert.

Schutz des Bootsbodens

Die neuen „Kufen“ sind mit Edelstahlschienen versehen und schützen so die Beschichtung des Bootsbodens bei Grundberührung und Auflaufen auf den Strand effektiv.

Klinkerbeplankung

Die Plankenfugen im unteren Bereich der Klinkerbeplankung wies Fugen auf die auch im feuchten Zustand nicht mehr zuquollen und so eine leichte undichtigkeit verursachten. Das Boot machte permanent leicht wasser.
Wir zogen die verwitterte klare Beschichtung vollständig ab, verschlossen die Nähte und beizten und grundierten in zehn Schichten mit EPIFANES PP-Extra auf. Anschließend folgen zwei Schichten EPIANES Bootslack klar als Endlack.

Diesel Workshop – mein KRAMER Export 350!

Im Herbst 2017 erwarb ich meinen Schlepper, da ich ein eigenes Fahrzeug zum Rangieren, ein- und auswassern sowie Transportfahrten in der näheren Umgebung benötigte. Meiner mangelhaften Erfahrung bei diesem Schnellkauf ist es zu verdanken daß ich in meinem naiven Eifer diverse Dinge übersah:
Katastrophales Kaltstartverhalten, mangelhafte Kompression. Der Schnellgang existierte nur in den Papieren. Die Elektrik machte mit heftiger Rauchentwicklung auf sich aufmerksam, die Einspritzpumpe mit Inkontinenz. Den Auspuff hätte man zuschweissen können, das meiste kam sowieso aus der Kurbelgehäuseentlüftung…

Geteilter Traktor nach Ausbau des Getriebes.

Nach der Reparatur der Haube, totalrevision des Motors, Einbau eines neuen Kupplungsautomaten, Tausch des Getriebes welches zuvor neu durchgelagert wurde und der Herstellung und Einbau eines neuen Kabelbaums bin ich nun (nicht ganz überraschend) um viele Erfahrungen im Bereich Diesel- und Fahrzeugtechnik reicher (Stand 60er Jahre) .
Dank an die vielen guten Menschen die mir in dieser schweren Zeit fachlich beigstand leisteten!

Bilder Haube Elektrik und Motor
Bilder Getriebe

Wieder etwas los in der Werft..!

Mit dem Herbst kommen die Boote…
Aktuell arbeiten wir wieder intensiv am 11,3m Dampfboot. Die sichtbaren Flächen der Rumpfinnnenseiten sind bereits mit AWLGRIP (Rolle/Pinsel) Endlackiert und die Bilge hat ebenfalls schon einen grauen Anstrich bekommen (EPIFANES HB Coat Lichtgrau) in der nächsten Zeit werden wir die Böden einbauen die zur Zeit neben dem Boot vorbereitet werden. Ebenso sind die Rinnen und unterseiten der Luken bereits mehrfach mit Epoxy Primer versiegelt.

Remmleisten des vorderen Cockpits werden verleimt
Lukendeckel bereits versiegelt mit Epoxy Primer.

Die zweite Baustelle ist eine alte Bekannte eine BB 17 an der wir in den vergangenen Jahren bereits Neues Totholz einige Meter neuen Kiel sowie einige Planken und Bodenwrangen einbauten. Auch der Innenausbau wurde verändert. Nachdem wir vor zwei Jahren die Aussenhaut abgezogen und neu Aufgebaut haben wird es Zeit für eine Überholungslackierung. Wir lackieren Zwei Schichten EPIFANES Bootslack klar auf den ich sehr gerne verarbeite.

Überholungslackierung an einer alten bekannten…

Motorgundel Mahagoniedeck mit Ahornadern

Hier hauchen wir einer für den Untersee typischen alten Motorgundel neues Leben ein.

Das Boot bekommt dieses Jahr ein neues Vordeck. Achterdeck und Seitendecks werden ebenfalls neu mit Mahagonie und Ahornstäben aufwändig massiv belegt.

Mahagoniestäbe und Ahornfugen werden verleimt.

 

Teilbereiche werden gebeizt und das gesamte Deck 12-fach lackiert.

Grundieren der gebeizten Flächen.

Darüberhinaus werden in diesen bereichen anfallende Reparaturen durchgeführt. Im Nächsten Jahr soll auch die Aussenhaut abgezogen und neu aufgebaut (gebeizt, grundiert und lackiert) werden.

Hier gehts zur Galerie mit noch mehr Bildern und Erläuterungen

Meister Ekkehards Strandsegler

Seit seinem letzten Urlaub in der Bretagne ist Ekki vom Strandsegeln mit seinen Jungs völlig angebrannt. Daraus entstand die Idee sich und seine beiden Söhne drei dieser schnellen Spassgerräte zu bauen, hier der Zwischenstand: Zwei Kaskos sind verleimt. Die Aufnahmen der Räder habe ich heute in die Achsen eingebaut. Noch fehlt die Vorderradgabel mit Lenkzügen und Pedalen sowie die Achsen. Da Ekki eine ausgeprägte Metallergie hat, also sehr schnell Pickel und ungehemmte Adrenalinausschüttungen bekommt wenn ein Gewindeschneider in der Borhung bricht o.Ä. hat er mich für die Erledigung dieser Aufgaben angeheuert, Ostern sollen sie mit in den Urlaub. Ein ambitionierter Plan. Im Winter sollen die „Bigfoot“-Reifen durch Kufen ersetzt werden, so der Plan dann gehts aufs Eis…

Hier gehts zur Galerie

SWR3 – die Arche und Anetta Politi

Es klingelt das Telefon und wer ist in der Leitung? (ausser mir natürlich!), die Anetta Politi. – Bei dem Namen klingelt was bei mir…
ach ja, Radio SWR3. Sie fragt, ob ich einige Tipps zum Bau einer Arche geben könnte. Die soll wegen des nahenden Weltuntergangs im Studio gebaut werden, um einigen Millionen Menschen und ein paar mehr Tieren, Insekten und so weiter das Überleben zu sichern. Na ja ich habe meine Tipps abgegeben, ob die hilfreich sind?
Falls die Kiste dann mal schwimmt hoffe ich bei der Vergabe der Tickets berücksichtigt zu werden.

Sendetermin ist Donnerstag früh 06:10 oder 06:40 in der SWR3 Morning Show.