BB-17 Refit

BB17 Refit
Sanierung des Unterwasserschiffes,
Umbau von Innenausbau und Cockpit

  • Einbau neuer Bodenwrangen
  • erneuern des Kiels und Totholzes
  • Aufplanken
  • Beschichten des Unterwasserschiffes
  • Umbau des Cockpits und Innenausbaus
  • Überholungslackierung der Aussenhaut.

Demontage des Totholzes, drehen des Rumpfes, Erneuern von Bodenwrangen und Kiel

Beschichten des Unterwasserschiffes mit Epoxidharz und Glasfasergelegen und Geweben, Spachteln und Versiegeln.

Herstellen und Montage des neuen Totholzes

Drehen des Rumpfes

Ballast demontieren, entschichten, spachteln, versiegeln und montieren

Plicht abziehen, lackieren, Böden einbauen, neue Plichtbänke und Backskiste einbauen

Innenausbau: Sitzduchten entfernen, Böden überarbeiten, Rumpf innen schleifen und Lackieren, Ringspant einbauen.

Hauptschott und Süll spunden, furnieren, grundieren und lackieren.

 

10 Gedanken zu „BB-17 Refit

  1. Moritz Wussow

    Ich bin beeindruckt mit welcher Sorgfalt du die Dokumentation deiner Projekte verfolgst zudem lässt sich aus den fotografisch ansprechenden Fotos erkennen mit welcher Präzision die Arbeiten gemacht sind. So muss Bootsbau aussehen weiter so! Grüße aus Halle.

    Antworten
    1. web1025 Artikelautor

      Danke für die Blumen, es freut mich das meine Seite Gefällt. Dahinter steckt eine Menge Spaß an der Sache, zum einen ist Bootsbau für mich nicht nur Beruf sondern auch Leidenschaft, die fotografische Dokumentation ist ein Hobby und verschafft mir Abwechslung zur handwerklichen Tätigkeit.
      Grüße vom Bodensee!

      Antworten
  2. Pingback: BB17-Kiel, Bodenwrangen, Planken | AW-Marine

  3. Hans Hellwig

    Hallo, Ich habe ähnliche Probleme mit meiner BB17.
    Es müßten wie auf den Bildern zu sehen die Arbeiten “ Kiel und Totholz“ ausgefüht werden. Keine Lackarbeiten
    Haben Sie eine Hausnummer der ungefähren Kosten für mich?
    Vielen Dank für Ihre Mühe.
    Gruß Hans Hellwig

    Antworten
    1. web1025 Artikelautor

      Hallo Herr Hellwig!

      Danke für Ihre Anfrage. Im Bootsbau sind zwei gleiche Baustellen seltenst dieselben. Soll heißen, das sich der Reparaturaufwand auch bei ähnlichen Schäden erheblich unterscheiden kann. Es wäre deshalb sinnvoll ich könnte mir vorab ein genaueres Bild machen. Wo liegt das Boot denn?

      Grüße Axel Weißenberger

      Antworten
  4. Pingback: BB17- Inzwischen gedreht | AW-Marine

  5. Pingback: BB17 – Viele neue Bilder in der Galerie! | AW-Marine

  6. Pingback: BB17 – Ballast ist Montiert | AW-Marine

  7. Ray Riese

    Hallo Axel,

    ich bin Tischlermeister und restauriere auch gerade eine BB 17, Baunummer 8. Wir haben das Teil im vergangenen Jahr aus Schweden geholt. Die Arbeiten sind umfänglicher , als damals gesehen. Aber das ist ja immer so. Eigentlich müßte das Kielschwein ausgetauscht werden, aber so richtig motiviert bin ich nicht. Deinen schönen Bildern nach zu urteilen, geht es aber ganz gut. Ist diese Bohle mittels Dampf gebogen, oder schafft man das auf die Länge so?
    Gerade haben wir 27 Spanten neu eingebogen. das hat gut geklappt fürs erste mal. Welches Holz ist für das Totholz verwendet worden? Ich würde es aus Kambala machen wollen. Vllt noch eine Frage. Das Totholz wurde schon mal repariert. Die Kielbolzen sind felsenfest am Übergong zum Holz. Von unten sind sie ja vergossen, aber von oben?? Also das Holz ist alles weg.
    Weiterhin schöne Arbeiten und viel Spaß

    Herzliche Grüße aus Berlin

    Ray

    Antworten
    1. web1025 Artikelautor

      Hallo Ray!
      Das Boot hat lediglich einen Kiel (kein Kielschwein), der Kiel wird oft mit dem Ballast verwechselt, dieser Kiel besteht bei der BB17 im Original aus Eiche, wenn ich mich recht erinnere. Ich fertige diese Teile meist aus Sapeli oder Sipo Mahagonie, das ist fäuliniresistenter und besser zu verkleben. Weiterhin enthält Mahagonie keine Gerbsäure die die Bolzen oder den Ballast angreifen könnten. Die Verklebung des neuen Mahagonie Kiels mit der alten Eiche sollte kein Problem sein, wenn eine Schäftung von minimal 10-facher Dicke mit geeignetem Epoxidharz und anschleifen der Klebeflächen durchgeführt wird. Auch die Bodenwrangen fertige ich oft aus Mahagonie, aus den gleichen Gründen. Wer sein Boot originalgetreu restaurieren möchte muss natürlich auf Eiche zurückgreifen, dürfte dann aber auch kein Epoxidharz und 2K-Lacke verwenden, etc. .

      Kiel einbiegen
      Das geht ohne Dampf. zumindest in meinem Fall problemlos, ansonsten in Zwei Schichten lamellieren.

      Kambala für das Totholz
      Kambala ist sher gut für diesen Zweck geegnet, kann man dafür hervorragend verwenden.

      Ballast demontieren
      Die Demontage eines Ballastes ist immer wieder ein Erlebnis… Jedesmal anders. Eines muss man sich vergegenwärtigen. Die Stahlbolzen rosten, Eisenoxyd vergrössert sein Volumen gegenüber Eisen um ein vielfaches aus diesem Grund Sitzen alte Bolzen häufig nahezu unverrückbar in dem umgebenen Holz. hier hilft meist nur grobe Gewalt, mit dem Risiko das manche Bodenwrangen dabei zerstört werden. Unterstützen kann man mit Keilen die ringsum in kurzen Abständen zwischen Ballast und Kiel getrieben werden.
      Viel Glück…!

      Ich wünsche Dir Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!
      Schöne Grüße vom anderen Ende der Republik
      Axel Weißenberger

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.