Lebenszeichen nach langer Pause, Petterson Motorboot und Pedrazzini​

Nach einer zwangsbedingten Pause wegen des Google Fonts Abmahnungs Geschehens endlich wieder ein Post.

Petterson wird aufgeplankt

Bei der Petterson haben wir in den letzten Wochen des Jahres 2022 das Frameset also Spanten, Bodenwrangen und Stringer in Ordnung gebracht. Hier haben wir viel getauscht und repariert. Inzwischen planken wir wieder auf. große Teile der öligen alten Beplankung ist entfernt worden und wird zur Zeit durch neue Lärche ersetzt.

Pedrazzini

Nebenan reparieren und lackieren wir  an einer Schweizer Schönheit, einer alten Pedrazzini. Die Schandeckel wurden partiell abgezogen. Risse verleimt, Schraubenlöcher gefüllt, gebeizt, grundiert und lackiert. Gestern haben wir nach 12 Schichten Grundierung und dem Endschliff, die erste Schicht Schlusslack aufgebracht.

Frühjahr – the Rock Rolls…

Im Vordergrund Lennys 15er, seit gestern Nacht (vorrübergehend) ohne Kajüte,

Am Halleneingang ein 15m² Kother Jollenkreuzer unseres ehemaligen Lehrlings Firmin (bzw seines Vaters), dessen Kajütdach einen neuen GFK Überzug bekommt.

Sowas geschieht wenn der Chef zuhause Bürokram erledigt…

Auch die hauseingene Megayacht erhält Pflege. Die inzwischen 53 Jahre alte Varianta K4 wird am Ballast korrosionsgeschützt.

Ballast nach der Grundierung mit “Brunox”. Es werden noch weitere Schichten WEST SYSTEM Epoxidharz aufgebracht nächstes Jahr werden wir sehen ob die Beschichtung so funktioniert.

Van de Stadt “VITA” – Freibord neu lackieren

Hier nun ein weiterer Beitrag nach langer Zeit. Selbstverstädnlich waren wir nich untätig, im Gegenteil, Es gibt viel zu tun. In den letzten Wochen haben wir einige Zeit in der Halle eines Kunden verbracht um das Freibord einer Formverleimten Van de Stadt “Vita” abzuziehen und neu zu beschichten. Die alte klare Epoxy/Laminat Beschichtung hat unter langjähriger Sonneneinstrahlung ordentlich gelitten. Das Laminat liess sich in großen Stücken problemlos entfernen, deutlich schneller als eine Beschichtung ohne Laminat zu entfernen ist. Gefährlich ist das abreissen von Holzfasern mit dem Laminat aus der Oberfläche. Deshalb muss langsam und kontrolliert vorgegangen werden. Nach aufwändigem abschleifen der verwitterten hellen Mahagonieschicht und sorgfältigem Längsschliff beizten wir und sind zur Zeit mit den klaren aufgrundieren von insgesamt 12 Schichten Grundierlack mit entsprechenden Zwischenschliffen und Wechsel der Abklebebänder beschäftigt. Heute ist der etwas stärkere Zwischenschliff fällig.

Klares Laminat abziehen es folgt eine neue 2K Beschichtung

Werkstatt News – Storebro Solö bekommt neue Planken

Beplankung

Die Klinkerbeplankung der Solö ist leider in einem schlechteren Zustand als von außen sichtbar. die Khaya Mahagonie Beplankung rottet von aussen scgkecht erkennbar in den Landungen. Das Holz ist kaum verfärbt aber sehr rissig und spröde. Wir werden zahlreiche Spunde setzen und ca. 12lfm neue Beplankung aufbringen bevor wir mit den Vorbereitungen des Laminerens beginnen können.

Kiel Achtern

Der Kiel um das Stevenrohr und die Bohrung des ehemaligen Ruderkokers ist in einem schlechten Zustand. Damit dieser das Stevenrohr wieder fest aufnehmen kann wird hier ein ca. 2,5m langes Stück ersetzt.

Kiel / Vorsteven

Das lamellierte Vorsteventeil ist bereits angepasst und geklebt. Es verbindet ab nun den Vorsteven übergangslos mit dem Kiel. Strukturell ist das Vorstevenknie damit arbeitslos geworden.

Bilder

Fragen zum Laminat auf Unterwasserschiffen von Holzbooten?

Werkstatt News – Black Koi erhält seine Beschläge zurück, Neues Projekt Storebro Solö Ruff

Black Koi – Beschläge

Mit dem Endlackierten Deck erhält die Black Koi alles an Beschlägen zurück die montiert werden können. Da kommt eine ganze Menge Chrom zusammen… zur Zeit wird bei GP-Marine in Romanshorn der Austauschmotor, ein standesgemässer 5L V8, zusammengebaut.

Storebro Solö Ruff – das Unterwasserschiff wird laminiert

Diese über Wasser vollständig überarbeitete Solö der Schwedischen Werft Storebro soll zukünftig häufig an Land stehen und nur gelegentlich eingewassert werden, um die extremen und Feuchtewechsel und entsprechende Undichtigkeiten in den Griff zu bekommen erhält sie bei uns ein Glasfaser/Epoxy Laminat auf das geklinkerte Mahagoieunterwasserschiff. Zuvor werden fällige Holzreparaturen durchgeführt. Nach dem Drehen des Bootes und der Demontage des Motors und der Welle, Wellenbock und Ruderanlage wurde der schlechte Zustand des Kiels in diesem Bereich sichtbar. Hier wer den die Kielgänge entfernt und ein Teil des Kiels ausgetauscht. Ebenso wird ein Teil des Vorstevens gewechselt und einige Plankenspunde gesetzt.

Werkstatt News – Piantoni, Badeleiter individuell, Beschläge anfertigen

Die Badeleiter an dem edlen Holzmotorboot sollte nicht permanent am Heck der Piantoni verbleiben sie verunstaltete die schöne Rückansicht. Eine von der Stange war zu klein also demontierten wir die zuvor fest verbaute und passten Sie entsprechend an, damit zukünftig ein komfortables und stilgerechtes aus und einsteigen möglich ist.

Fest verbaute Leiter

Nach der Demontage wurde die Leiter abgezogen und verstärkt. Besonderes Augenmerk galt dem oberen Griffbereich der durch den ungünstigen Holzfaserverlauf schon mehrfach gebrochen war. Hier brachten wir quer zur Faser in Belastungsrichtung 10mm Bohrungen an und gossen vier 8mm Edelstahl-Gewindestangen ein. Die Öffnungen wurden mit Mahagoniepropfen verschlossen die Massname ist so grundsolide aber unsichtbar.

Nach dem Beizen, Grundieren und Lackieren polierten wir die Beschläge auf und setzten das gute Stück wieder zusammen. Es folgte die Montage der oberen Beschläge und eine erste Anprobe.

Hier fertigen wir die Zungen der unteren Beschläge an.

Jetzt hält die Badeleiter bombenfest, kann während des Fahrens am Spiegel verbleiben, ist jedoch jederzeit mit wenigen Handgriffen demontierbar.

Werkstatt News – Boesch, Pim, Rinker 22 Osmoseschutz

Die Boesch bekommt Ihren Motor zurück:

“Pim” ein kleines Aluminium Ruder- und Motorboot haben wir mit neuen Sitzbänken versehen.

Zwar etwas abgenutzt aber noch prima in Schuss das kleine Italienische Aluboot. Die Bänke haben wir mehrfach mit G4 von Yachtcare (Vosschemie) beschichtet. Diese Beschichtung ist sehr robust und schnell aufgebracht. Die überschaubare UV Belastbarkeit der Beschichtung spielt hier eine untergeordnete Rolle da das Boot meist Kopfüber liegt.

Rinker 22

Vorbereiten des Unterwasserschiffes vor dem Auftrag von WEST SYSTEM Epoxidharz mit 422 Sperrschichtfüller

Letztes Jahr verbrachten wir einige Zeit mit dem Entkalken einer älteren Rinker 22, das war bei der dicke der Schicht nur noch schleifend möglich. Ebenfalls wurden diverse türkise und bunte Zierstreifen im Stil der 90er entfernt und durch dunkelblaue ersetzt. Das schlichtere Erscheinungsbild passt besser ins Jahr 2021. Das Unterwasserschiff versehen wir jetzt mit einer Wasserdampfdichten Beschichtung inklusive Antifouling. Wir verwenden in diesem Fall WEST SYSTEM Epoxidharz mit 422 Sperrschichtfüller. Hier können wir alle Schichten in einem Tag aufbringen. Das Material verläuft bei korrenkter Applikation relativ gut, so das anschliessend nur wenig schleifarbeit nötig ist um ein glattes Unterwasserschiff zu erhalten.

Firmin beim auftragen des Epoxidharzes.

Werfteinblick – Piantoni und Boesch

Da ich aufgrund unseres privaten Umzugs recht ganzheitlich beansprucht bin habe ich momentan wenig Zeit zum posten, trotzdem möchte ich kurz einen aktuellen Einblick ins Werftgeschehen geben:

Hier die Piantoni an der wir bereits seit Dezember 2020 arbeiten. Inzwischen hat sie einen neuen Boden erhalten und liegt wie zu sehen bereits wieder Kiel unten auf Ihrem Trailer.

Piantoni mit “frisch” lackiertem Deck und Freibord.

Die Baustelle nebenan ist ein Boesch Cabrio das ebenfalls einen neuen Boden erhält.

Boesch Cabrio “mit ohne” Bodenbeplankung.

Bemerkenswert hier ist die simple Bauweise der Boesch, der Bootsboden wird von wenigen massiven Stringern und einem leichten Kiel ausgesteift. die Unterkonstruktion ist wesentlich einfacher aufgebaut als die der Piantoni. Nachfolgend zum Vergleich ein Bild der gestrippten Piantoni mit schwächeren Stringern und zahlreichen Spanten in kurzen Abständen die wiederum aus vielen Einzelteilen gebaut sind.

Sobald uns die Piantoni verlässt kommt die Black-Koy wieder in unsere Werkstatt, die die letzten Monate wartend auf Ihren neuen Antrieb im Winterlager verbracht hat. Der neue Motor ein Volvo Penta D3-150 ist inzwischen eingetroffen!