Schärenkreuzer Mälar 30, wir beginnen mit dem beplanken

Nachdem die Bodenwrangen nun auch verleimt sind haben wir in den letzten Tagen begonnen das Aufplanken vorzubereiten.

Zunächst wurde ein zur Hälfte entfernter Plankengang aus Nadelholz mit Lärche ergänzt. Die folgenden Plankengänge werden aus Mahagonie hergestellt.

Das „S“, also der Übergang des Unterwasserschiffs in die Kielflosse ist der am schwierigsten zu beplankende Teil des Bootes. Speziell die Schärenkreuzer warten hier mit recht kleine Radien auf. Traditionell mussten die Planken hier entsprechend dieser Radien hohl ausgeohobelt und eingepasst werden. Um diesen Zeitraubenden Prozess abzukürzen arbeiten wir hier mit schmalen Leisten die auf einer Seite Konvex, auf der anderen Seite Konkav gefräst sind, dadurch können recht solche engen Radien relativ einfach geplankt werden.

Mehr Bilder finden Sie HIER

 

Schärenkreuzer Mälar 30 – Kiel und Heckbalken sind dran!

… dazu noch viele Spantenden, die aufgedoppelten Bodenwrangen sind ebenfalls schon vorbereitet und werden in den nächsten Tagen eingebaut.

Mehr Bilder finden Sie HIER

30m² Schärenkreuzer, Typ Mälar, Unterwasserschiff-Sanierung

Heute haben wir einen 30er Schärenkreuzer der besonderen Art in die Werkstatt gebracht. Das Boot ist Vermessen als internationaler 30m² Schärenkreuzer, hat jedoch eine wesentlich geräumigere Kajüte. entgegen den meisten dieser Boote ist dieser Typ wesentlich besser zum Touren geeignet als die am Bodensee bekannteren Bijou Risse mit Ihrem relativ kleinen Kajütaufbau der sich aus Geschwindigkeitsgründen am unteren Limit der Bauvorschriften orientiert.

Nach dem Abziehen der Unterwasserbeschichtung(en) wird die schlechte Holzauswahl der Beplankung sichtbar. Die Jahresringe „liegen“ in den Planken, so verarbeitet quellen und schwinden Hölzer bei Feuchteschwankungen maximal. Plankenhölzer sollten so beschaffen sein das die Jahresringe möglichst senkrecht zur Planke ausgerichtet sind und der Abstand der Jahresringe relativ gering ist. Hier ist das leider nicht der Fall, die Folge: beim Auftrocknen der Außenhaut im Winterlager schwindet das Holz stark und die Fugen gehen weit auf, wird nun ausgeleistet und die Außenhaut mit Holzleisten ausgeleimt quillt sie beim nächsten Zuwasserlassen sehr stark, dadurch kann sie sich von den Spanten und Bodenwrangen abdrücken. In diesem Fall hat sie sich in einigen Bereichen stark geworfen.

IMGP1203

Marseiller Tresor

Die Panzerknacker hätten Ihre Freude an dem guten Stück.

Ein alter Tresor, gebaut vermutlich Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts wird hier von mir entschichtet.

imgp1014

 

Der Jetling wird gebaut!

Dies ist die dritte Evolutionsstufe des  ASTOM Marine Jetlings. Einem Weidling mit einem Rotax Jetantrieb. Dieses Boot baue ich im Auftrag der Astom Marine GmbH die auch für  Design und Entwicklung des Jetlings steht.

Material

Das Boot ist aus Kochfest verleimten Dreischichtplatten gefertigt, erhält aussen einen Epoxy/Glaslaminat. Alle Flächen sind auch innen vollständig mehrfach mit Epoxidharz versiegelt. Sämtliche Flächen innen, als auch Stauräume und Bilge werden deckend auslackiert. Verklebungen sind mit Hohlkehlen ausgeführt und ermöglichen eine einfache Reinigung. Sichtflächen im Innenbereich erhalten eine Cremeweiße Hochglanzlackierung, der Rumpf aussen über Wasser wird Dunkelgrün lackiert, Liegende Flächen erhalten einen hochwertigen Teakbelag (Teakdeck) mit traditionellem Erscheinungsbild also Fisch und Butten. So entsteht ein fester dauerhafter und Pflegeleichter Rumpf ganz ohne die Verwendung tropischer Hölzer.

 

BB17 Fertig Ausgeleistet und neu lackiert

Die Arbeiten:

  • Ausleisten des Freibords
  • Abziehen, Beizen, Grundieren und Endlackieren des Freibords
  • Rumpf innen lackiert

ErscheinungsbildIMGP9972

Das Ergebnis ist überzeugend, die Leisten sind kaum zu erkennen, Alte Reparaturstellen und Unregelmässigkeiten treten in den Hintergrund, das Erscheinungsbild der fertig lackierten Aussenhaut ist homogen, ohne das die Beize die Zeichnung des Mahagonies verwäscht.

MaterialwahlIMGP9970

Bei dieser massiven Holzbauweise habe ich IMGP9969ein Lacksystem aus einem speziellen, flexiblen 2-Komponenten Grundierlack mit effektivem UV-Filter und  einem einkomponenten Schlusslack mit höherer UV-Resistenz gewählt. Dieses System ist  lange haltbar und lässt sich gut instand halten.

Aussenhaut: WEST SYSTEM Epoxidharz (Verleimungen), EPIFANES (Klarlacke, Wasserpass)
Unterwasserschiff: Höveling

BB-17 Wasserpass ist fertig lackiert

image

image

BB-17 Erster Endlack

Nach dem feinschleifen der Grundierung wurde der erste Endlack aufgetragen. Eine weitere Schicht folgt.

Pedrazzini Caprino ist fertig

Nach dem teilweisen ersetzen des Vorstevens und der kleinen Reparatur am Bug oben haben wir die Außenhaut noch einmal lackiert

image